Inhaltliche Anforderungen

Begrenzungen

Die Länge ist auf maximal 10 Minuten 00 Sekunden inkl. Vor- und Abspann zu begrenzen! Überlängen führen erfahrungsgemäß zur Abwertung durch die Jury. Auch wenn 10 Minuten auf den ersten Blick zu wenig erscheinen, denkt daran: Weniger ist mehr! Denn je länger der Film ist, umso mehr dramaturgisches Können ist nötig, um die Jury und das Publikum nicht zu langweilen. Fremdmaterial (z.B. Film- und TV-Ausschnitte) darf aus rechtlichen Gründen nur in sehr begrenztem Maße verwendet werden. Das Material muss dabei so stark verändert/verarbeitet sein, dass eine eindeutige Identifikation nicht mehr möglich ist.
Ansonsten müsst ihr daran denken, dass ihr im Vor- bzw. Abspann Folgendes mit angebt:

  • den Filmtitel
  • alle beteiligten Personen inklusive deren Aufgaben (z.B. Drehbuch, Regie, Hauptdarsteller, Schnitt bzw. Komposition, Kamera, Ton, besondere Unterstützung, etc.)
  • Denkt daran: Leistungen können nur aufgeführten Personen angerechnet werden.
  • alle Sponsoren und unterstützenden Institutionen
  • Gruppennummer und Themenbezeichnung

Musik

Bitte verwendet für die Filme ausschließlich GEMA-freie Musik. Im Internet findet sich z.B. eine große Vielzahl von gemafreier Musik, die unter der Creative Commons Lizenz frei verfügbar ist.
Gute und umfangreiche Linksammlung und Dateien zum Thema lizenzfreie Musik findet ihr im Medienpädagogik Praxisblogsoundcloud.com, musopen.org, freemusicarchive.org.

…zurück zu den Teilnehmerinfos